Mikronährstoffmängel

Startseite » Ursachen » Mikronährstoffmängel

Vitamin-E-Supplemente und die Alzheimer-Krankheit: eine neue Studie belegt die Wichtigkeit der Zusammensetzung  

Von |2022-01-25T11:10:12+01:0026. Januar 2022|Kategorien: Antioxidantien, Behandlungsformen, Mikronährstoffmängel, Prävention, Ursachen|

Die Verwendung von Vitamin-E-Präparaten zur Vorbeugung und Behandlung der Alzheimer-Krankheit wird seit langem untersucht und ist nach wie vor umstritten: In der wissenschaftlichen Literatur finden sich widersprüchliche Berichte über positive und negative Ergebnisse von Vitamin E (eine Übersicht über die Studienlage hinsichtlich Vitamin E und Alzheimer finden Sie auf der KsD-Seite - Vitamin E) 

Trinknahrung gegen Alzheimer im Frühstadium? Erste Studie dieser Art zeigt langfristige Erfolge

Von |2021-01-12T18:52:30+01:0013. Januar 2021|Kategorien: Behandlungsformen, Ernährung, Klinische Studien, Mikronährstoffmängel, Prävention, Ursachen|

Kann sich der Verlauf einer Alzheimer-Erkrankung in einem frühen Stadium mit einem speziellen Nährstoffgemisch verzögern lassen? Dieser Frage ging die europäische Studie mit dem Namen ‚LipiDiDiet’ unter der Leitung von Prof. Tobias Hartmann nach. Die Wissenschaftler rekrutierten Alzheimer-Patienten, die sich im Anfangsstadium der Krankheit befanden, um die Wirksamkeit einer definierten Trinknahrung mit dem Namen ‚Souvenaid’ zu testen. Souvenaid wurde als diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit im Frühstadium entwickelt und wird von Nutricia (Danone-Konzern) vermarktet. Es enthält eine definierte Nährstoffkombination aus langkettigen Omega-3-Fettsäuren, Phospholipiden, Cholin, B-Vitaminen (B6, B12 und Folsäure), Vitamin C und E, Selen und Uridinmonophosphat.

Unser Hirn ist, was es isst – eine Dokumentation auf arte und was wir daraus lernen können

Von |2019-11-25T14:47:58+01:0027. November 2019|Kategorien: Behandlungsformen, Ursachen, Ernährung, Mikronährstoffmängel, Ursachen|

Diese anschauliche Dokumentation im arte-Kanal zeigt sehr deutlich die Zusammenhänge zwischen einer einseitigen Ernährung, den daraus resultierenden Mikronährstoffmängeln und den Auswirkungen auf das Gehirn. In verschiedensten Experimenten wurde u.a. nachgewiesen, dass Mäuse, die unter einem Mangel an Omega 3-Fettsäuren aufwachsen, Defizite in der Ausbildung ihrer Neuronen haben und deutlich ängstlicher wirken.

Nach oben