Ursachen

Startseite » Ursachen

LOGI plus-Ernährung zur Prävention von Alzheimer Demenz   

Von |2022-05-10T23:22:49+02:0011. Mai 2022|Kategorien: Ernährung, Prävention, Ursachen|

Es gibt eine Ernährungsweise, mit der bereits seit vielen Jahren beste Ergebnisse im Kampf gegen die üblichen Zivilisationsleiden erzielt werden: die LOGI-Methode. Ob in der Prävention oder Behandlung eines metabolischen Syndroms, des Typ-2-Diabetes, von Fettstoffwechselstörungen wie hohen Triglyzeriden und niedrigem HDL-Cholesterin, ob zur Nachsorge bei einer nicht-alkoholischen Fettleber, gegen Bluthochdruck, das polyzystische Ovarialsyndrom oder einfach „nur“, um in Form zu bleiben – mithilfe der LOGI-Methode ist das alles möglich.

KsD aktuell: Meldungen und Neuigkeiten aus aller Welt

Von |2022-04-27T20:52:09+02:0028. April 2022|Kategorien: Behandlungsformen, Prävention, Ursachen|

Seit Beginn des Jahres 2022 weisen wir vom Projekt „Kompetenz statt Demenz“ in regelmäßigen Abständen auf aktuelle Beiträge aus dem Netz hin, die einen engen Bezug zu unserem Kernthema, der frühzeitigen Erkennung von individuellen Risikofaktoren und somit der lebensstil-orientierten und eigenverantwortlichen Prävention und Behandlung demenzieller Erkrankungen, haben. Die dort wiedergegebenen Meinungen dienen als Anregung zur kritischen Auseinandersetzung. Sie entsprechen nicht zwingend den von uns vertretenen Positionen, sind aber in allen Fällen eine Bereicherung der Diskussionsgrundlage. Gelegentlich verweisen wir am Ende auch auf aktuelle frei verfügbare Studien – bitte machen Sie sich selbst ein Bild!  

Neueste klinische Studien zeigen: Das natürlich vorkommende Polyamin Spermidin schützt unser Gehirn

Von |2022-03-15T21:11:09+01:0016. März 2022|Kategorien: Ernährung, Pflanzenstoffe, Prävention, Ursachen|

Spermidin, chemisch auch als N-(3-Aminopropyl)butan-1,4-diamin bezeichnet, gehört zu den natürlich vorkommenden Polyaminen. Es kommt als natürliche Substanz im Aminosäurestoffwechsel in allen lebenden Organismen und in allen Körperzellen, und daher auch in einer Vielzahl von pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln vor. Besonders reichhaltige Nahrungsmittelquellen sind Weizenkeime, aber auch Hartkäse, getrocknete Sojabohnen und einige andere Lebensmittel liefern ordentliche Mengen an Spermidin. Erst kürzlich wurde in Mäusen nachgewiesen, dass Spermidin aus der Nahrung auch tatsächlich das Gehirn erreicht, somit also die Blut-Hirn-Schranke passiert.

Kann die Operation beim Grauen Star das Demenzrisiko senken? Eine neue Studie zeigt, wie eine gute Sehleistung bei älteren Menschen die Kognition schützen kann

Von |2022-02-22T14:05:47+01:0023. Februar 2022|Kategorien: Behandlungsformen, Prävention, Ursachen|

Die Hauptaufgabe des Nervensystems besteht darin, den lebenden Organismus an die Umwelt anzupassen. Um diese Aufgabe zu erfüllen, ist die Grundvoraussetzung, dass wir zunächst einmal richtig wahrnehmen, was um uns herum geschieht. Durch unsere Sinne, wie Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten, können wir Veränderungen in der Umwelt erfassen, die unser Gehirn dazu anregen, wirksame Anpassungsreaktionen zu planen und auszuführen - auf diese Weise funktioniert unser Nervensystem richtig.

Vitamin-E-Supplemente und die Alzheimer-Krankheit: eine neue Studie belegt die Wichtigkeit der Zusammensetzung  

Von |2022-01-25T11:10:12+01:0026. Januar 2022|Kategorien: Antioxidantien, Behandlungsformen, Mikronährstoffmängel, Prävention, Ursachen|

Die Verwendung von Vitamin-E-Präparaten zur Vorbeugung und Behandlung der Alzheimer-Krankheit wird seit langem untersucht und ist nach wie vor umstritten: In der wissenschaftlichen Literatur finden sich widersprüchliche Berichte über positive und negative Ergebnisse von Vitamin E (eine Übersicht über die Studienlage hinsichtlich Vitamin E und Alzheimer finden Sie auf der KsD-Seite - Vitamin E) 

KsD aktuell: Meldungen und Neuigkeiten aus aller Welt

Von |2022-01-11T11:38:02+01:0012. Januar 2022|Kategorien: Behandlungsformen, Diagnose, Prävention, Ursachen|

Mit Beginn des Neuen Jahres möchten wir vom Projekt „Kompetenz statt Demenz“ in regelmäßigen Abständen auf aktuelle Beiträge aus dem Netz hinweisen, die einen engen Bezug zu unserem Kernthema, der lebensstil-orientierten und eigenverantwortlichen Prävention und Behandlung demenzieller Erkrankungen, haben. Die dort wiedergegebenen Meinungen dienen als Anregung zur kritischen Auseinandersetzung. Sie entsprechen nicht zwingend den von uns vertretenen Positionen, sind aber in allen Fällen eine Bereicherung der Diskussionsgrundlage. Gelegentlich verweisen wir am Ende auch auf aktuelle frei verfügbare Studien - machen Sie sich selbst ein Bild! 

Der „Kompetenz statt Demenz“-Kurzratgeber ist endlich für Sie da!

Von |2022-01-05T10:53:56+01:005. Januar 2022|Kategorien: Prävention, Ursachen|

Dieses strukturierte Kurzhandbuch bietet auf seinen 36 Seiten die derzeit wohl übersichtlichste und aktuellste Hilfestellung für alle diejenigen, die sich vor Demenz schützen wollen. Der Ratgeber richtet sich aber gleichermaßen auch an Pflegepersonal, Ärzte und Therapeuten zum Nachschlagen und Weiterreichen.

Erhöhen anticholinerge Medikamente das Risiko einer kognitiven Beeinträchtigung?

Von |2021-10-05T18:46:32+02:006. Oktober 2021|Kategorien: Behandlungsformen, Prävention, Ursachen|

Während meiner Facharztausbildung in der Neurologie am Krankenhaus der Universität Federal Fluminense (UFF) in Rio de Janeiro, Brasilien, sahen wir uns häufig mit folgender Frage konfrontiert: Einige Medikamente, die in der neurologischen Routinepraxis üblicherweise verschrieben werden (für Patienten mit Parkinson-Syndrom, Depressionen oder Harnwegerkrankungen), hemmen den Botenstoff (Neurotransmitter) Acetylcholin, der für die Bildung und Aufrechterhaltung des Gedächtnisses wichtig ist. Da eine wichtige medikamentöse Behandlungstrategie der Alzheimer-Krankheit gerade darin besteht, die Acetylcholin-Konzentration im Gehirn zu erhöhen, erschien uns die gleichzeitige Anwendung von Medikamenten, die diesen Neurotransmitter hemmen, widersprüchlich und zugleich sehr risikoreich.

Optimale Gehirn-Gesundheit durch Integrative Funktionelle Medizin

Von |2021-09-14T17:53:02+02:0015. September 2021|Kategorien: Behandlungsformen, Prävention, Ursachen|

Mit dem Projekt “Kompetenz statt Demenz” stellt die Deutsche Stiftung für Gesundheitsinformation und Prävention (DSGiP) gemeinsam mit der Akademie für menschliche Medizin ein breites Spektrum an Lebensstil-orientierten Maßnahmen zur Prävention und Therapie der Alzheimer-Erkrankung vor. Neben der Alzheimer-Demenz stellen aber auch andere neurodegenerative Erkrankungen wie Multiple Sklerose und Morbus Parkinson eine große Herausforderung für die Betroffenen, Angehörigen und zuletzt für das Gesundheitssystem dar, da eine Aussicht auf Heilung durch medikamentöse Ansätze immer noch in weiter Ferne steht. Aber die gute Nachricht ist: auch hier scheinen individualisierte Lebensstil-Konzepte wirksam zu sein.

Nach oben