Newsfeed

Startseite » Newsfeed

Kann aerobes Training den kognitiven Abbau bei Alzheimer-Patienten reduzieren? – Ergebnisse aus einer neuen randomisierten kontrollierten Studie.

Von |2021-04-10T13:49:37+02:0031. März 2021|Kategorien: Behandlungsformen, Klinische Studien, Prävention|

Körperliche Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebensstils und trägt zur allgemeinen Fitness, zur Muskelkontrolle und Koordination wie auch zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Weiterhin ist durch körperliche Aktivität eine ausreichende Durchblutung des Gehirns sichergestellt und dadurch wird auch das Wachstum und Überleben der Gehirnzellen stimuliert. Die positive Wirkung von körperlicher Bewegung in der Demenzprävention wurde durch viele Beobachtungsstudien unterstützt. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass körperliche Betätigung zu einer Vergrößerung des Hirngewebes, einschließlich des Hippocampus, führt und die Blutspiegel des sogenannten Brain Derived Neurotrophic Factor (BDNF) erhöht, wodurch die Bildung neuer Nervenzellen angeregt wird.

Das ReCode-Programm nach Dr. Bredesen – Heilung von Alzheimer ist möglich

Von |2021-03-09T18:56:59+01:0010. März 2021|Kategorien: Behandlungsformen, Ernährung, Unkategorisiert, Ursachen|

Bislang gibt es kein wirksames Medikament zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit. Die derzeit verfügbaren medikamentösen Behandlungsoptionen sind auf Acetylcholinesterase-Hemmer und Memantine beschränkt, die jeweils abhängig vom Erkrankungsstadium eingesetzt werden und direkten Einfluss auf die Wirkung der Neurotransmitter im Gehirn nehmen. Es ist kaum zu glauben, aber diese pharmakologischen Ansätze beruhen noch auf den Erkenntnissen der 1970er und 1980er Jahre. 

Die Blut-Hirn-Schranke und ihre Rolle bei der Alzheimer-Krankheit- ein Update der KsD-Seite

Von |2021-02-16T17:38:59+01:0017. Februar 2021|Kategorien: Klinische Studien, Prävention, Ursachen|

Das menschliche Gehirn ist ein äußerst empfindliches Organ. Deshalb muss es insbesondere vor Giftstoffen und Krankheitserregern geschützt werden. Ebenso müssen die Zufuhr von Botenstoffen und der Abtransport von Stoffwechselprodukten genau reguliert sein. Die Blut-Hirn-Schranke (BHS) besitzt genau diese Funktion: sie trennt das zentrale Nervensystem, also Gehirn und Rückenmark, vom restlichen Blutkreislauf des Körpers. Die BHS fungiert demnach als Schutzschild, der das Gehirn vor infektiösen Erregern und toxischen Substanzen schützt. Darüber hinaus muss sie auch als Filter fungieren, damit die richtigen Stoffe, wie z.B. alle Nährstoffe, ins Innere des zentralen Nervensystems gelangen können. 

Ashwagandha: Wie kann dieses kraftvolle Kraut Demenz verhindern?

Von |2021-01-26T19:41:29+01:0027. Januar 2021|Kategorien: Behandlungsformen, Pflanzenstoffe|

Ashwagandha (Withania somnifera), auch bekannt als indischer Ginseng oder Winterkirsche, ist eines der wichtigsten Kräuter in der ayurvedischen Medizin. Es wird seit Jahrtausenden als verjüngendes Tonikum verwendet, d.h. zur Steigerung der körperlichen und geistigen Gesundheit durch Förderung der Langlebigkeit. Klassischerweise wurden verschiedene Teile der Pflanze (einschließlich Wurzeln, Blätter und Blüten) verwendet, um verschiedene Zustände wie Rheuma, Verstopfung, Schlaflosigkeit, chronischen Stress und hormonelle Ungleichgewichte zu behandeln. In letzter Zeit haben die Vorteile dieses Krauts das Interesse der konventionellen westlichen Medizin geweckt und in den letzten 10 Jahren wurden viele Studien veröffentlicht, die wissenschaftliche Beweise für das bringen, was traditionelle Gesellschaften bereits vor vielen Jahren beobachtet und praktiziert haben.

Trinknahrung gegen Alzheimer im Frühstadium? Erste Studie dieser Art zeigt langfristige Erfolge

Von |2021-01-12T18:52:30+01:0013. Januar 2021|Kategorien: Behandlungsformen, Ernährung, Klinische Studien, Mikronährstoffmängel, Prävention, Ursachen|

Kann sich der Verlauf einer Alzheimer-Erkrankung in einem frühen Stadium mit einem speziellen Nährstoffgemisch verzögern lassen? Dieser Frage ging die europäische Studie mit dem Namen ‚LipiDiDiet’ unter der Leitung von Prof. Tobias Hartmann nach. Die Wissenschaftler rekrutierten Alzheimer-Patienten, die sich im Anfangsstadium der Krankheit befanden, um die Wirksamkeit einer definierten Trinknahrung mit dem Namen ‚Souvenaid’ zu testen. Souvenaid wurde als diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit im Frühstadium entwickelt und wird von Nutricia (Danone-Konzern) vermarktet. Es enthält eine definierte Nährstoffkombination aus langkettigen Omega-3-Fettsäuren, Phospholipiden, Cholin, B-Vitaminen (B6, B12 und Folsäure), Vitamin C und E, Selen und Uridinmonophosphat.

Wir sagen Danke – und sind überwältigt!

Von |2020-12-08T17:07:14+01:009. Dezember 2020|Kategorien: Unkategorisiert|

Kompetenz statt Demenz wird auch im kommenden Jahr gedeihen. Dafür haben Sie gesorgt! Allein im November haben sich 480 Einzelspender mit einer durchschnittlichen Spende von mehr als 25 Euro dafür entschieden, unsere Arbeit zu unterstützen. Dafür bedanken wir uns von ganzem Herzen! Aus finanzieller Hinsicht bedeutet dies, dass das KsD-Team auch im Jahr 2021 frei von ökonomischem Druck wissenschaftlich, publizistisch und organisatorisch arbeiten kann. Aus ideeller Sicht beeindruckt uns vor allem die große Anzahl privater Einzelspenden. Gerade dies zeigt uns, dass wir viele Menschen erreichen und bewegen. Kompetenz statt Demenz ist im besten Sinne des Wortes crowdfinanziert und darauf sind wir stolz!

Immer im Gespräch bleiben – Wie Logopädie Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen hilft 

Von |2020-11-24T18:14:35+01:0025. November 2020|Kategorien: Behandlungsformen, Prävention, Therapeuten|

Mit dem Projekt Kompetenz statt Demenz stellt die Deutsche Stiftung für Gesundheitsinformation und Prävention gemeinsam mit der Akademie für menschliche Medizin ein breites Spektrum von Maßnahmen vor, die verhindern, dass sich Demenz überhaupt entwickelt. Neben zahlreichen Präventionsmaßnahmen bietet die Logopädie  einen wichtigen Therapiebaustein, die es Demenz-Patienten ermöglicht, den Kontakt zu ihrer Umwelt aufrechtzuerhalten. Dabei gilt: Besonders im Frühstadium der Erkrankung sollte man keine Zeit verlieren und die Aufnahme einer logopädischen Behandlung nicht scheuen. 

Darmmikrobiom und Prävention der Alzheimer-Krankheit

Von |2021-01-14T16:46:07+01:004. November 2020|Kategorien: Behandlungsformen, Ernährung, Prävention, Ursachen|

Dass unsere Gesundheit bereits im Darm beginnt, ist schon seit Jahrtausenden bekannt. Heute wissen wir, dass unser Darm mehr als nur ein „Verdauungsrohr“ ist, da dieses wichtige Organ eine Vielzahl weiterer Funktionen erfüllt. So steht eine Störung der Darmgesundheit auch in direktem Zusammenhang mit der Entstehung chronischer Erkrankungen.  Dabei spielt vor allem die Darmflora, also die mikrobielle Besiedelung der Darmschleimhaut, eine wesentliche Rolle. Die Darmflora wird in der Fachsprache auch als “Darmmikrobiota” bezeichnet. Sie bildet den wichtigsten Teil unseres Immunsystems und bietet uns somit einen effektiven Infektionsschutz. 

Die lebenslang angesammelte ‘kognitive Reserve’ ist ein Schutzfaktor gegen Demenz

Von |2020-10-13T14:36:05+02:0014. Oktober 2020|Kategorien: Prävention, Ursachen|

Nicht jeder wird auf die gleiche Weise alt. Auch das Auftreten von Demenz ist nicht bei jedem Menschen gleich. Während einige Menschen bei guter kognitiver Funktion und ohne Anzeichen von Gedächtnisverlust länger leben können (selbst bei schweren neurologischen Erkrankungen), leiden andere an kognitiven und Gedächtnisstörungen, ohne dass bei neurologischen Tests so viele Hirnschäden auftreten.

Zur Woche der Demenz 2020 – 12 Wege, Demenz zu verhindern

Von |2020-09-21T20:06:51+02:0021. September 2020|Kategorien: Ernährung, Prävention, Ursachen|

Der diesjährige Bericht der Lancet-Kommission zur Prävention, Intervention und Pflege von Demenz beschreibt 12 modifizierbare Risikofaktoren, die zur Prävention von Demenz beitragen könnten. Dieser Bericht enthält einige wichtige Aktualisierungen des vorherigen Dokuments, das im Jahr 2017 veröffentlicht wurde.

Nach oben